Freitag, 30. November 2018

29. November 2018 - Vox - Das perfekte Dinner - Donnerstag auf Fehmarn bei Heike

Anstelle des echten Meeres ... muss dieses Foto reichen


Vorspeise: Scharf geschossen: Karamellisierter Schafskäse an Rucola mit dreierlei Melone, Granatapfelkernen und Balsamico-Dressing
Hauptgang: Ins Netz geraten: Gebratener Lachs mit Thaicurry-Sauce auf Mango-Sahne-Wirsing an Rosmarinkartoffeln
Nachtisch: Blutrotes Finale: Mascarpone-Minze-Creme auf Hafercrumble mit frischen Himbeeren


Kriminelle Aspekte

sucht man in diesem Dinner vergeblich. Weder wird in der Vorspeise scharf geschossen - denn mit einem Miniklecks an Chili bleibt niemandem die Luft weg. Der gebratene Lachs ist auch keinem Kommissar ins Netz gegangen, sondern, wenn überhaupt, einem Fischer. Und Mascarpone-Creme ist so weit von einem kriminellen Straftatbestand entfernt wie das echte Meer von dem Autokennzeichen auf meinem Foto - es sei denn, man hat einen Anschlag auf die Hüften der Gäste geplant. Am Ende ist es ein Verlegenheits-Schicht-Dessert.

Allenfalls der misslungene Crumble - den sie einfach um die verbrannten Stellen herum schneidet (denkt sie) - ist ein wenig kriminell - doch ausgerechnet der von diesen Gästen stark gebeutelte Mario ist ein Opfer des Verbrannten.

Die Pensions-Wirtin, ehemalige Friseur-Laden-Inhaberin (jetzt hat sie keine Lust mehr auf eine eigene Frisur - und trägt die Haare einfach so wie sie wachsen) und vor allem Krimi-Autorin, die sich als Literatin sieht (Literatur ist ein dehnbarer und weiter Begriff)

war am Vortag bei Mario eine der spontan schwer erkrankten Gäste. Heute findet selbst die gewiefteste Spurensicherung davon nicht mehr den kleinsten Rest. Alles gut, sie ist geheilt.

Ebenso geheilt sind Frank und Renate. Renate ist sogar top-gesundet! Demnächst, so munkelt man, wird Fehmarn als Magen-Heilkur-Ort ausgewiesen.

Heute wird erst einmal Werbung gemacht, und zwar nicht für die Insel, sondern für die Bücher von Heike - nun ja, in denen spielt die Insel immerhin eine Hauptrolle.

Als Produkt-Platzierung hält ein Vox-Mitarbeiter mehrmals ihr vielleicht letztes Werk in die Kamera, während Heike an dem Preis, den sie für diese Reklame zahlen muss - einem selbst zubereiteten Dinner - arbeitet.

Das ist ihren Gästen am Ende 27 Punkte wert - und der gute Frank hat sicherlich recht, wenn er preisgibt, dass es Heike nicht darum geht, die Dinner-Chose unbedingt gewinnen zu wollen ...

Worum es ihr geht, kann jeder selber sehen.

Unterdessen schweigen sich die Gäste bei Tisch an - eine gute, aber verpasste Gelegenheit, ein paar Insel-Impressionen zu zeigen! So toll ist es nämlich nicht, anderen Leuten dabei zuzusehen, wie sie sich langweilen.

Nur Frank liefert täglich meine kurze Abwechslung von dieser Öde: Er feiert immerhin an jedem der Dinner-Tage mindestens eine Premiere:

Heute gilt die der Melone. Nie zuvor hat er sie gegessen ... so wie einige andere, profane Lebensmittel auch nicht.

Endlich ist der Schmarrn vorbei, und nach der Tagesschau gucke ich den Münsteraner Tatort "Hinkebein".

Das passt. Hier auf Fehmarn hinkt es auch hier und da und gewaltig.


Guten Morgen, Gruß Silvia


Keine Kommentare:

Kommentar posten