Samstag, 24. November 2018

24. November 2018 - Tief drinnen denke ich rosa

Foto: Marianne Mossel


Tief drinnen denke ich rosa

... und möchte mich wie das Kätzchen Jollie auf dem Foto in eine rosa Decke wickeln, auf ein rosafarbenes Sofa begeben und den Fernseher anstellen, der mir nur rosa Nachrichten vermittelt. Dann lasse ich mir einen rosa Kuchen servieren, und muss bemerken,

dass der nur von außen rosa ist, und innen ist er schwarz wie die Nacht oder wie die Schokolade, aus der er gebacken wurde.

Okay, ganz in Rosa ist die Welt dann doch nicht. Ich streife meine rosa Decke ab und ein rosafarbenes Sofa besitze ich gar nicht. Und selbstverständlich sind die Nachrichten überhaupt nicht rosa, sondern schlimm. Hat "Schlimm" einen Farbton?

Ich gehe zum Weihnachtsmarkt und hoffe auf rosa Erlebnisse: Glockenläuten und den Duft von Mandeln. Stattdessen Gedränge, Anti-Terror-Hindernisse, Enge, der Glühwein (auch nicht in rosa, aber beinahe) schmeckt wie Plörre - und ich bezahle mit harter, ebenfalls nicht rosa Währung.

Wo ist die Welt überhaupt noch rosa?

Tief in mir drinnen - oder wenn meine Hündin mir beim Leben zuguckt, einfach nur so, und mit abgründig-dunklen Augen, die mir dennoch rosa erscheinen.

Es gibt viele rosa Momente.

Wenn ein Fremder auf der Straße grüßt, einfach nur so, dann wird es rosa. Wenn endlich ein Brief kommt, auf den man lange gewartet hat (nein, keine schnelle Mail), dann ist das rosa.

Wenn jemand etwas Freundliches sagt - und es zudem auch noch wirklich so meint, dann ist das rosa.

Man muss diese rosa Momente nur erkennen - und das ist manchmal nicht so einfach.

Doch tief drinnen denke ich rosa - und lasse es mir nicht nehmen.

Draußen ist es grau in grau? Egal, es kann trotzdem einer der schönsten Tage überhaupt sein.

Schwarzmalen kann jeder, ich male heute mal rosa.


Allen ein rosa Wochenende, Gruß Silvia



Keine Kommentare:

Kommentar posten