Samstag, 17. November 2018

16. November 2018 - Vox - Das perfekte Dinner - Freitag in Stuttgart bei Daniel


Vorspeise: Lachs aus dem heißen Rauch, dazu Avocado, Tomate und Limette
Hauptspeise: Roastbeef aus dem Eitorfer Stall, dazu Kartoffel, Safran und Karotte
Nachspeise: Birne aus dem Eiskeller, dazu Ingwer, Riesling und Honig


Architektur auf den Tellern

Daniel, der Architekt, ist am Ende des Abends sicher, dass er seinen Gästen das beinahe perfekte Dinner serviert hat. Das ist sein eigenes selbstbewusstes Fazit am Ende dieser harmonischen Woche. Ein bisschen muss er noch zittern, denn diese Gruppe beinhaltet auch den Unsicherheitsfaktor Franziska: Ihr schmeckt vieles einfach nicht, da kann man nichts machen. Zumindest fügt sie stets ein "leider" hinzu, was jedoch nichts besser macht, sondern nur zeigt, dass sie den Sinn der Bepunktung überhaupt nicht verstanden hat:

Es geht weniger um den eigenen Geschmack, sondern vielmehr darum, ob die einzelnen Menü-Bestandteile ordentlich oder sogar außerordentlich gut zubereitet sind.

Ohne mit der Wimper zu zucken zückt sie für Daniels Menü die neutrale 7. Durch Philip wird eine 10 hinzuaddiert, während Astrid die 9 ins Geschehen schiebt. Bleibt noch Kim, der heute mit einer 8 in der Hand votet.

Insgesamt bekommt Daniel 34 Zähler und - Schreck, lass nach - marschiert somit Franziska und Kim mit nur einem Punkt Vorsprung davon in Richtung Jackpot, gefüllt mit 3.000 Euro:

Daniels Lohn für viel Kleinkunst auf den Tellern, denn offenbar liebt er es, alles klitzeklein zu schnibbeln.

Mit Kleinigkeiten gibt Frau Professor Astrid sich nicht zufrieden: Sie schiebt selbstbewusst bis zum Anschlag ihren Bauch wie eine Trophäe vor sich her, der zuvor in ihr vermutlich engstes Kleid gepackt wurde. Ist das ein Statement gegen den um sich greifenden Wahn, alles korrektur-operieren zu lassen, was nicht der Schönheit entspricht? Oder hat sie schlicht vergessen, einen Blick in den Spiegel zu werfen?

Auch ihre Coolness lässt nach - ein Zeichen, dass die Woche insgesamt anstrengender war als gedacht?

Immer gleich bleibt Philip: Wenn jemand der Sieger meines Herzens wäre, dann er. Seine wohlwollende Art den anderen gegenüber und die liebenswerte subjektive Erkenntnis darüber, dass sein Dinner nicht perfekt war - sind ein Garant für einen Herzenssieger.

In der Hoffnung, dass niemand Kim auf der  Autobahn begegnet - obwohl der ja schneller vorbei fliegt als man gucken kann,

wünsche ich allen ein schönes Wochenende.

Doch eines habe ich noch: 5 Punkte für Franziska! Leider! Tut mir wirklich leid, aber zu mehr kann ich mich nicht hinreißen lassen, um sie abschließend zu beschreiben.


Guten Morgen Gruß Silvia


Keine Kommentare:

Kommentar posten