Google+ Badge

Donnerstag, 9. August 2018

8. August 2018 - Vox - Das perfekte Dinner - Mittwoch im Schwarzwald (Forbach) bei Adrian

Vorspeise: Sommerliche Salatplatte à la Adrian, dazu selbstgemachtes Baguette
Hauptspeise: Schweine-Medaillons mit Zucchini und Tomaten überbacken, Kartoffeltaler, Ratatouille
Nachspeise: Trilogie von der Himbeere


Vom festen Grundsatz
zum lockeren Mädchen (Mary & Gordy)


Essen liegt dem properen Adrian nicht fern, und was lag darum näher, als sich beim perfekten Dinner zu bewerben. Er hatte Glück und darf heute kochen, sein Leben zeigen und sich den Kritiken der anderen stellen. Ob das allerdings immer nur Freude bedeutet, steht auf einem anderen Blatt.

Adrian ist Altenpfleger, und seine große Liebe gilt dem Fasching. Nicht wenige, aber wenig dekorative, Karnevalsorden zeugen von vielen Sessionen. Seit fünf Jahren tingelt er als Büttenrednerin "Betty" durch die 5. Jahreszeit, die mitten in der 1. Jahreszeit beheimatet ist.

Bevor diese wieder mit Eis und Kälte und Humbatätärä ihren großen Durchbruch hat, schwitzt Adrian in der Küche seines Elternhauses - denn mit 28 Jahren hat er den Absprung noch nicht geschafft und genießt die Wohngemeinschaft vorwiegend mit seiner Mutter. Der Vater ist als Fernfahrer viel unterwegs und kommt beiden kaum in die Quere.

Dass er für alle Gäste Pizzen bestellen muss, ist nur ein Joke (obwohl ich schon lange darauf warte, dass dies einmal in die Tat umgesetzt wird - ob aus lauter Verzweiflung oder warum auch immer),

denn irgendwie schustert Adrian ein Dinner zurecht.

Auffällig in den Vordergrund schummeln sich fünf "Glas-Container", vollgestapelt mit Tiramisu. Wer jetzt nicht satt wird, wird es niemals mehr ...

Die präsentierten Kochkünste bewertet Adrian selber mit 9 Punkten.

Wie er sein Alter Ego "Betty" bewertet, die in voller Montur den Weg zu den Gästen sucht und findet, ist nicht bekannt.

Marilyn dreht sich einmal im Grab rum. Mary singt den Song vom leichten Mädchen, der hier nicht wirklich greift,

aber so selbstsicher wie möglich gibt Adrian die doppelte Ausfertigung in einer Person und nennt diese "Betty".

Es hat schon etwas Rührendes ...

Das findet Brunhilde nicht unbedingt in seinem Menü. Man kann ihr ob der vielen Kritik nur in dem Punkt widersprechen,

dass sie selber ihr Menü auch nicht viel besser gewuppt hat. Und wie heißt es so treffend? Wer im Glashaus sitzt!

Dreimal bekommt er die neutrale Sieben, während Brunhilde den Sprung von ihrem zu seinem Dinner mit einer Sechs und somit vier Benotungs-Möglichkeiten niedriger bewertet als ihr eigenes.

Insgesamt gibt es 27 Zähler, für Adrian und "Betty" zusammen.

Sicher ist Adrian sowohl als Altenpfleger als auch als "Betty" ein lokaler Hit - wenn auch seine "Betty" ein bisschen schüchtern rüber kommt.

Ist eben nicht so einfach, in einem kleinen Ort seinem Alter Ego Freilauf zu gewähren, aber mutig auf jeden Fall.


Guten Morgen, Gruß Silvia

1 Kommentar:

  1. Adrian - willkommen in meiner Welt!

    Manchmal trifft man in dieser Fernsehwelt junge Menschen, die man mal einfach packen und ihnen den Tipp geben möchte: raus aus dem Haus und für ein paar Monate rum um die Welt. Wenn Adrian dann zurück kommt, hat er neue Eindrücke zu verarbeiten, kann mit und an Betty arbeiten und findet vielleicht einen komplett eigenen Weg! Doch, wir sind ja bei Adrian eingeladen um miteinander zu Kochen und ein leckeres Dinner zu verkosten! Es geht nicht um Wünsche, Ängste oder Sehnsüchte, für einen absolut abgeklärten Blick auf das Leben, haben wir ja sowieso, Bruni in die Gruppe eingeschleust!

    Der heutige Koch kokettiert mit Unkenntnis und droht den Gästen eine Lieferpizza im Vorfeld an. Die Wahrheit ist vielleicht nicht so weit von dieser Aussage entfernt. Die Zubereitung des Dinners wirkt einstudiert und lässt ein wenig die Vermutung zu: diese Gerichte kann Adrian zubereiten, danach wird es wohl doch sehr häufig die Fertigpizza sein.

    Ein gemischter Salat wird vorbereitet, Baguette selbst gebacken und ein große Schüssel Dessert wird für jeden Gast vorbereitet. Da Adrian bereits einen gedeckten Tisch in der Wohnung vorgefunden hat, gibt es genügend Zeit für die weiteren Vorbereitungen und ein paar kleine und größere Scherze. Wie genau bekommt man denn jetzt einen Kartoffelteig dazu, besser abzubinden? Kann man das Ratatouille auch nachkochen wenn man keinen Energie-Spartopf sein Eigen nennt? Und überhaupt, in welchem Geschäft kann man diesen Energie-Spartopf erwerben? Die Welt im Wald, rings um Adrian, scheint ein wenig anders zu laufen und zu funktionieren!

    Apero: eine leckere Bowle mit Himbeeren aus Omas Garten!

    VS: ein gemischter Salat á la Landgasthaus "Zum goldenen Löwen"! Ob man Geflügelleber und Gambas wirklich vermischen sollte? Der Koch sagt ja, ein paar Gäste, sagen nein!
    HG: Schweinemedaillons überbacken mit Tomate und Käse - ein echter Klassiker! Dazu Kartoffelplätzchen die nicht wirklich kross gebraten sind und......ach ja, da war ja noch das fröhliche Gemüseallerlei! Die Reaktion der Gäste, so gemischt wie die Gemüsezubereitung!
    Dessert: man merke sich, serviere niemals eine Schüssel zum Dessert, hinter der sich die Gäste komplett verstecken können. Die Gäste werden dir die diese Portionsgröße niemals danken! Adrian hat es gut gemeint, beim Dessert mit Sicherheit deutlich, viel zu gut!

    Adrian sucht seinen Weg und vielleicht hat ihm die Dinnerteilnahme dabei geholfen! Ich drücke ihm die Daumen und empfehle dennoch, die Karriere als Hobbykoch könnte eine Sackgasse sein!

    AntwortenLöschen