Google+ Badge

Freitag, 27. April 2018

26. April 2018 - Vox - Das perfekte Dinner - Donnerstag in Karlsruhe bei Kerstin

Vorspeise: Wildkräutersalat mit flambiertem Ziegenkäse, Granatapfel und Rote-Beete-Chips mit kandiertem Walnuss-Dip
Hauptspeise: Hausgemachte Trüffeltagliatelle mit Spargel-Zweierlei und Rinderfiletstreifen
Nachspeise: Himbeerkompott mit Whitechocolate, Sourcream & Crumble


Vier Frauen und ein Mirco

... und das ist allemal besser als fünf Frauen und kein Mirco. Die Witze auf seine Kosten federt er locker ab und fühlt sich hier und da sogar geschmeichelt über die Aufmerksamkeit, die ihm zuteil wird. So kommt das Thema 1. Date auf, und ich sehe Mirco schon (leider nicht, aber nur, weil ich es mir nicht ansehe) in dem neuen Vox-Format "First Date" auf vorgewarnte Frauen treffen. Doch auch er kann für irgendwen ein Deckel auf dem Topf sein oder der "Koch" in der Küche einer tapferen Frau, die vor lauter Liebe ihre Geschmacksnerven einbüßt.

Kerstin hat ihren Deckel bereits in Alexander gefunden, und sie sucht ohne Eile nach Koch-Künsten, die bislang nicht wirklich ausgeprägt sind. Dafür hilft Freund "Tilly" im Kochbereich, und sie bringt alles wieder in Ordnung, was er in seinem Übereifer durcheinander bringt.

Vielleicht hätte sie aufgrund ihrer mütterlicherseits vorhandenen thailändischen Worten doch lieber asiatisch kochen sollen - aber dann wären die Erwartungen an sie eventuell noch höher gewesen. So kann sie sich auf mangelnde Erfahrung hier und da berufen,

und überhaupt geht es ihr eher darum, ihre kleine Porzellan-Manufaktur ganz groß rauszubringen.

Als eine in ihrem Zweit- und Brot-Job in einer Werbeagentur tätige Frau müsste sie allerdings wissen, wie man etwas nachhaltig bewirbt,

denn die halben Teller aus eigener Produktion zur Vorspeise sind ebenso unspektakulär wie die Mini-Teller, auf  dem die Nachspeise sich zusammenquetscht.

Beinahe möchte ich sagen:

Eher findet Mirco Frauen, die wild darauf sind, ihn treffen zu wollen - als dass sie Kunden für ihre Ware anlocken kann.

Immerhin kann er auch eine angenehme Stimme vorweisen, die ich bei Kerstin leider vermisse. Nach einer knappen Stunde fühlt es sich an, als hätte ich ihr einen ganzen Tag lang zuhören müssen.

Aber ihre weiße durchsichtige Bluse mit dem schwarzen Top darunter finde ich wunderschön.

Während Mircos Frage nach Männer- und Frauenarbeit am Tag der Ausstrahlung zum Girls Day eigentlich ganz passend ist, gibt es für die vier Frauen hier überhaupt keinen Unterschied. Da irren sie leider, denn der Unterschied findet sich noch immer in den Gehältern ...

Kerstin bekommt 30 Zähler, mit denen sie sehr zufrieden sein kann, denn alle Zutaten ihres 3-Gänge-Menüs haben schon bessere

Hobby-Köche und -Köchinnen gesehen.


Guten Morgen, Gruß Silvia



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen