Google+ Badge

Samstag, 9. Juni 2018

9. Juni 2018 - Kartoffel-Salate: Hervorragende Rezepte von Facebook-Freundinnen

Foto: Niki Schön



Selbst Dorothee, die von allen Dörte genannt wird (das gibt ihr vermutlich ein Gefühl von Beliebtheit), beim "perfekten Dinner" in Osnabrück gekocht hat, kann gegen Kartoffelsalate keine Vorbehalte hegen. Der Salat an und für sich gehört zu der Kategorie, die ihr sicher bekannt sein dürfte, die sie schätzt und alle Naselang auf immer die gleiche Art zubereitet.

Das ist natürlich eine reine und freche Unterstellung von mir - und auch keinesfalls böse oder ernst gemeint. - Laughingoutloud

Meinen Lesern möchte ich heute ein paar verschiedene Kartoffelsalate präsentieren. Die jeweiligen Autorinnen sind namentlich in Augenhöhe mit den Fotos und Rezepten genannt.

Ich bedanke mich recht herzlich bei Brigitta, Maria-Anna, Niki, Mina und Margot.

Und natürlich vor allem bei der ausgesprochen konservativen Dörte, die nix "ausländisches" mag oder auch nur probieren möchte - und trotzdem so inspirierend sein kann.

Aber der eine oder andere Touch in den nun folgenden hervorragenden Kartoffel-Salaten könnte durchaus

Spuren aus dem Ausland enthalten.


Brigitta Reiters Rezept:


Mein Kartoffelsalat zu Wiener Schnitzel

600 g Kartoffeln speckig (Kipfler, Bamberger Hörnchen, Ditta)
1 rote Zwiebel oder 2 Schalotten
1/4 Gemüsebrühe
3 EL Essig (Apfel- oder Hesperidenessig)
5 EL gutes Maiskeim- oder Rapsöl
Salz
Pfeffer
1 Tl Zucker
1 El Estragonsenf

Kartoffeln in kochendem Salzwasser ca. 15-20 Minuten kochen (je nach Größe der Erdäpfel). Abkühlen lassen, dann schälen und in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.
Zwiebel (Schalotten) schälen und klein schneiden.
Gemüsebrühe erwärmen.

Warme Gemüsebrühe, Essig, Zwiebeln, Zucker, Salz und Pfeffer mischen und gemeinsam mit den Zwiebeln zu den Kartoffeln hinzugeben. Mindestens 1/2 Stunde durchziehen lassen.
Das Öl mit dem Senf sämig abmischen und zum Kartoffelsalat geben, alles gut durchmischen.
Mit fein geschnittenem Schnittlauch bestreuen.

Maria Anna Mossels Kartoffelsalat:

Kleine Kartoffeln (Drillinge) mit Schale garen. In der Zwischenzeit eine Zwiebel fein hacken und in Öl glasig dünsten. Mit Weißweinessig und etwas (kräftiger!) Gemüsebrühe ablöschen.

Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker kräftig würzen, einen Esslöffel groben Senf einrühren und 5-6 Esslöffel Öl unterschlagen.

Die heißen Drillinge halbieren und mit der Marinade vermischen. Mindestens eine Stunde durchziehen lassen. 5-6 Gewürzgürkchen fein würfeln, Kapern (nach Geschmack) grob hacken, Forellenfilets in Stücke zupfen und alles  - mit reichlich Dill unter die Kartoffeln mischen.




Niki Schöns


Fruchtiger Kartoffelsalat ...
FÜR 1 PERSON

180 Gramm Kartoffeln
40 Gramm Zuckerschoten
Salz
0,5 Knoblauchzehe
5 Stängel Schnittlauch frisch
50 Gramm Schlagsahne
1 Teelöffel Balsamico Bianco
Pfeffer
75 Gramm Erdbeeren frisch
1 Esslöffel Pinienkerne

1
Kartoffeln schälen, waschen und in kochendem Salzwasser 20 Minuten garen. Abgießen und abkühlen lassen.
2
Zuckerschoten putzen, die Fäden abziehen. In leicht gesalzenen Wasser 5 Minuten blanchieren. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in Eiswasser geben. Abgießen und abtropfen lassen. Kartoffeln in Scheiben schneiden. Zuckerschoten vierteln.
3
Knoblauch schälen, durch die Knoblauchpresse drücken. Schnittlauch waschen, trockenschütteln, in feine Röllchen schneiden. Sahne mit Balsamico, Knoblauch und Schnittlauch mischen. Mit Pfeffer würzen. Alles mit den Kartoffeln und Zuckerschoten vermengen. Etwas durchziehen lassen.
4
Erdbeeren waschen, putzen und klein schneiden. Salat eventuell mit Pfeffer abschmecken. Erdbeeren darunter mengen.
5
Pinienkerne in einem Tiegel ohne Fett rösten. Salat auf einem Teller anrichten. Die Pinienkerne darüber streuen. Mit Erdbeeren garnieren.



Hier ein Rezept von Mina Große Boymann


Kartoffeln (sehr gut sind Allians, die werden ganz zart und nicht so salatig) und 2 Eier kochen, inzwischen eine echt französische Vinaigrette machen:

Weißer Balsamico, 2 TL Dijonsenf, Salz, Pfeffer, etwas Zucker mit dem Schneebesen verrühren, dann das Olivenöl so lange in dünnem Strahl drunterschlagen, bis es ganz emulgiert ist, dann erst eine kleine Knoblauchzehe und eine sehr fein geschnittene Schalotte dazu geben.

Ein Ei zusätzlich in die Vinaigrette reiben.

Jetzt Eichblattsalat in eine Schüssel geben und minimal mit S&P, Essig und Öl anmachen, darauf die gescheibelten Kartoffeln, ein paar dünne Scheibchen Salatgurke, etwas Feta....jetzt die Vinaigrette darüber und viiiiel Brunnenkresse.

Ich fand ihn sehr gut....und ich mache oft Kartoffelsalat, aber immer anders - den hab ich mir jetzt aufgeschrieben


Danke, Mina - und nun steht das Rezept für alle Zeiten auch im Blog.


Schwäbischer Kartoffel-Salat von Margot Beerbaum

Für 4 Personen:

1 kg festkochende Kartoffeln
1 Bund Laiuchzwiebeln
1 Tasse heiße Fleischbrühe
4 El Kraüteressig oder weißer Balsamico
Ca. 5 EL Öl
1 Gurke oder 1 kleinen Endiviensalat
Salz /Pfeffer
1 Tl Senf
Schnittlauch.

Kartoffeln kochen

Endivie klein schneiden , kurz in Wasser lauwarmes Wasser legen, mit Salz, einer  Prise Zucker,  Eisig und Öl anmachen.

Wenn mit Gurke ...dann von der Gurke einen Salat machen.

Kartoffeln noch heiß pellen und in Scheiben schneiden, Lauchzwiebeln fein schnibbeln und dazu geben, etwas würzen ( ich nehme immer Kräutersalz).
Heiße Brühe drüber, alles mischen.

Aus Essig und Öl  und 1 Tl Senf eine Salatsoße machen und über die Kartoffeln geben, mischen und etwas ziehen lassen.

Eventuell noch etwas Brühe und Öl dazu....der Salat darf nicht trocken sein.
Zum Schluss den Endivien- oder Gurkensalat untermischen
Mit  Schnittlauch bestreuen.
Salat nicht in den Kühlschrank stellen!

Ich mache ihn oft im Sommer zum Grillen, da er ohne Mayonnaise zubereitet wird.



Viel Spaß beim Nachkreiieren und ein schönes Wochenende

Gruß Silvia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen