Google+ Badge

Dienstag, 5. Juni 2018

4. Juni 2018 - Vox - Das perfekte Dinner - Montag in Osnabrück bei Julia

Vorspeise: Avocado-Salat, Thunfischtatar und Wildkräutersalat
Hauptspeise: Filet vom Iberico Schwein, ummantelt mit Parmaschinken und Rucola, dazu Kartoffel-Parmesan-Trüffel-Taler und confierte Tomaten
Nachspeise: Bayrische Creme Semifreddo, Mousse au chocolat mit beschwipsten Früchten


Hock di hera, dann samma mehra

mag sich Julia vielleicht gedacht haben, hat auf ihre Mutter gehört und sich beim "perfekten Dinner" beworben, ist in den Kreis der Kochen-Dürfenden aufgenommen worden und

so legt die Münchnerin, die nun in Osnabrück lebt, los:

Vor dem Kochen kommt jedoch Julias Einschätzung des Unterschiedes zwischen Westfalen und Bayern. Westfalen seien gerade heraus (vorrangig mit Worten), während Bayern heidschibumbeidschi sind. Was immer das Wort nun in diesem Zusammenhang genau bedeutet.

Für die sich nun vielleicht aufgerufen fühlenden Besserwisser, was die geografische Lage von Osnabrück betrifft:

Sicher weiß auch Julia, dass die Stadt in Niedersachsen liegt. Die westfälische Prägung ist jedoch in der Architektur, der Sprache der Bewohner und der regionalen Küche vertreten.

Gerade mal 50 km von Münster entfernt, könnte man sogar Wilsberg hier treffen (falls Ekki ihm mal wieder sein Auto leiht).

Heute treffen wir erst einmal Julias Mutter, die extra aus München angereist ist. Sie trifft voll in jedes Klischee, das man von Münchnern haben kann: Redselig, ein bisschen aufgedonnert und eher laut als leise - aber ihrer Tochter sehr zugeneigt.

Damit es endlich mehrere Leute am Tisch sind, trudeln die bis dato unbekannten Gäste ein. Nach ein paar Minuten beginnt die beinahe allwöchentliche gegenseitige Beweihräucherung,

wie froh man sein kann, ausgerechnet auf diese Gruppe getroffen zu sein.

Zwar gibt es für den ersten Eindruck keine zweite Chance, aber der zweite Eindruck kann durchaus von mehr Sachlichkeit geprägt sein ...

Keine Chance haben für die "Vegetarierin" Luise alle Fische, als Tiere durchzugehen. Die schwimmende Fraktion der Tierwelt schüttelt derweil diverse Schwanzflossen über diese Menschen.


Fazit

Luises Menü ist den Gästen 32 Punkte wert.

Thomas, der erste an der Beweihräucherungs-Spitze, ist bei der Beurteilung der einzelnen Gänge plötzlich ziemlich kritisch. Ich schließe mich Zeljko an und sage: Das Dessert ist das Beste an diesem Abend.

Dorothee, die sich Dörte nennt, stellt vorab schon mal klar, dass an ihrem Dinner-Abend das gegessen wird, was auf den Tisch kommt. Keine Extrawürste! Schließlich muss sie unter Umständen auch vegetarisch essen.

Ich stelle mir gerade vor, wie Dörte sich dem gesamten Vox-Team einzeln mit den Worten präsentiert hat:

Ich heiße Dorothee, aber alle nennen mich Dörte!

Das grenzt ja an Nötigung!

Ich heiße Silvia, und alle nennen mich auch Silvia.


Guten Morgen, Gruß Silvia


Kommentare:

  1. Julia - wenn die Mama zweimal klingelt!

    Frau Mama hat einen großen Plan! Sie ist ein großer Fan von der großartigen Sendung "Das perfekte Dinner" und daher macht sie täglich vor dem Bildschirm, den reckenden Drachen und beobachtet aufmerksam, wie Fremde zu Freunden werden und dabei köstliche Menüs auf die Teller zaubern!

    Frau Mama entwickelt Plan B: schnell ist ihr klar, dass sie keinerlei Lust hat, das Haus aufzuräumen, den Stress des Einkaufs und die Hektik der Zubereitung, auf sich zu nehmen, nur um in eine Fernsehkamera winken zu dürfen. Daher muss eine andere Lösung her! Saß da nicht früher ein kleines Kind in der Küche und beobachtete begeistert, wie sie des Morgens Haferkörner für das Müsli quetschte? Ein Anruf in die Fremde reichte aus, um die heutige Gastgeberin Julia anzuwerben und sich bei VOX genügend, eigene Sendezeit zu sichern!

    Julia ist in dieser Geschichte die Organisierte, Versierte und Geübte! Ihr Menü sitzt bombenfest, keinerlei exotische Ausreißer werden sich auf den Tellern finden lassen und so ist genügend Zeit für die Präsentation von Frau Mama!

    Später in der Sendung werden sich die neuen Freunde am Tisch einfinden, um gekrümmt und demutsvoll das Dinner zu genießen!

    Ein Glück, dass in der modernen Küche auch noch Platz für einen Küchentresen mit Barhockern ist!

    Apero: zisch, spritz - lecker! Ein kleiner Ausflug in die heimische Grünanlage!

    VS: es gibt Thunfisch, es gibt die "berüchtigte" Avocado und es gibt die "asiatische" Version! Die vegetarische Gästin liebt ab diesem Moment rohen Fisch!
    HG: drei Varianten hat Julia im Vorfeld geplant. Und alle drei Varianten kommen zum Einsatz: die vegetarische Alternative, die Rindfleischversion und die eigentliche Hauptspeise mit Schweinefleisch! Wer sein Menü einfach und machbar gestaltet, hat auch genügend Spielraum, sich spontan auf die Gäste einzustellen. Leider neigen die Kartoffelplätzchen zur sehr dunklen Kruste!
    Dessert: leckere Schokomousse kämpft gegen einen kleinen Eisblock! Betrunkene Beeren kämpfen dafür mit den Geschmacksempfindungen der Gäste!

    Obwohl direkt die große Freundschaft ausgerufen wurde, die Woche hat noch ein wenig Potential!

    Auch die "großzügige" Punktevergabe gibt noch Spielraum nach oben!

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Dank für deinen Kommentar, lieber Max. Den musste ich trotzdem leider löschen, weil er einen Link enthält. Sorry. LG Silvia

    AntwortenLöschen