Google+ Badge

Freitag, 1. Juni 2018

1. Juni 2018 - Alternative Fakten: Twitter-Verbot für Serien-Stars


Alternative Fakten:
Twitter-Verbot für Serien-Stars

TV-Sender sind manchmal wirklich nicht zu beneiden:

Sie stellen zum Beispiel eine Serie auf die Beine, haben dem Autor jede Menge an Zuwendungen entgegengebracht, die diesen dann beflügeln, gegen Geld Wörter und Handlungen zu erfinden -

und sie engagieren Schauspieler, Regisseure und ganze Kompanien an sonstigem Personal, damit die Serie zu einem Erfolg wird, und dann ... Plopp Flop.

Denn einer der Hauptdarsteller geht  hin und aus sich heraus und twittert einen derart bösen oder rassistischen Satz, dass dem Sender keine Wahl bleibt und er die Serie vorzeitig

absetzen muss.

Ist es Serien-Darstellern bereits verboten, gefährlichen Hobbies nachzugehen, sich die Haare plötzlich umzufärben oder gar krank zu werden,

kommt nun auch noch das längst überfällige Verbot, zu twittern oder überhaupt in den "sozialen" Netzwerken tätig zu sein.

Da haben Sender keinen Glauben und kein Vertrauen in die Intelligenz ihrer Darsteller. Das muss verordnet werden!

Das Ganze geschieht aus gegebenem Anlass:

Roseanne Barr hat unter Einfluss von einem Schlafmittel hellwach einen rassistischen Spruch gegen eine Obama-Politikerin losgelassen. Öffentlich! Auf Twitter!

Und die Neuauflage von "Roseanne", die derart erfolgreich war - gestrichen! Weg radiert! Aus. Ende.

Hätte es dieses weltweite Twitter-Verbot für Serien-Stars nur schon vorher gegeben!

Denn Roseanne Barr hat auch vorher kein Blatt vor den Mund genommen und noch schlimmere Posts gezwitschert - wie das jemand nach zuviel Alkohol oder Schlafmitteln oder Tranquilizern zuweilen macht (vermutlich losgelöst von des Tages Nüchternheit oder der Idee "Mir kann keiner"):

Man denke an sie im Nazi-Kostüm und ihre verbrannten Kuchen-Männchen, die sie aus dem Herd zieht ...

Was hat sich seit diesem vermutlich schlimmsten Post aller Zeiten für die TV-Macher geändert?

Oder war bereits Gras drüber gewachsen?

Und nun kam Roseanne selber als Kamel, das dieses Gras wieder runter gefressen hat?

Ich entdecke: Doppelte Moral, die zugunsten des Geldes ausschlägt -

und ein nur augenscheinlich heroisches Handeln vom Sender, der eine Reihe absetzt,

die, wenn die jetzt vorgetragenen Moral-Vorstellungen gültig wären,

gar nicht erst hätte produziert werden dürfen.

Nur einer darf noch gedanken- und konsequenzlos twittern und sich mit Po-Stars auf ein Level begeben:

Donald, The Trump.


Guten Tag, Gruß Silvia






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen