Google+ Badge

Dienstag, 12. Juni 2018

11. Juni 2018 - Vox - Das perfekte Dinner - Russische Woche - Montag in Hamburg bei Erica

Vorspeise: Blätterteigtaschen mit Crème fraiche, selbstgeräuchertem Lachs, Kaviar, Cholodetz (russische Sülze) mit russischem Meerrettich
Hauptspeise: Kaukasisches Kalbschaschlik vom Grill, Rote-Bete-Walnuss-Salat, Auberginen-Tomaten-Törtchen und gebackene Kartoffeln, dazu dreierlei Dips (Paprika-Chili, Preiselbeer-Meerrettich, Knoblauch-Crème-fraiche- Walnuss)
Nachspeise: Oreschki


Großzügigkeit und Kinkerlitzchen

Igor beschreibt die russische Seele als eine lachende, die zwei Sekunden später bereits in Tränen ausbrechen kann.

Eine russische Seele habe ich sicherlich nicht, und ich weine so gut wie nie - doch am Ende dieses Abends könnte ich heulen.

Erica tischt großzügig auf, und bei der Vorspeise und dem Hauptgang dürfen die Gäste sogar zwischen verschiedenen Gerichten wählen. Die Speisen sind zwar sehr mit Fertig-Majonnaise gepimpt, und ich kann die Geschmäcker überhaupt nicht beurteilen (obwohl ich schon mal in Russland war und dort vieles probiert habe, mir aber nichts in Erinnerung geblieben ist),

aber hier und da darf auch der gute Wille Berücksichtigung finden oder zumindest ein wenig neutraler beurteilt werden.

Zwar ist der Nachtisch in seiner Einfachheit als wirklich ein wenig oder auch ein bisschen mehr abturnend zu bewerten (Mürbeteig-Nüsschen mit Mildmädchencreme - Auweia),

aber mehr als die

3 Kinkerlitzchen-Punkte von Igor dürfte der Abend in seiner Gesamtheit schon wert sein.

Dann kommt Olgas großer Auftritt: Ihre Seele schlägt für ihren Arbeitgeber. Üblicherweise geht sie um 22.00 Uhr zu Bett, um pünktlich ab 5.30 Uhr von ihrem Home-Office aus zu arbeiten. Telefon-Dienst?

Sie drängt Erica, nun mal flott den Nachtisch zu servieren und wird recht ungeduldig.

Will sie diesen Callcenter-Service von ihrem Hotelzimmer aus anbieten? Oder hatte sie geplant, noch in der Nacht von Hamburg nach Köln zu düsen, ein bisschen im Intercity zu dösen - um dann hellwach irgendwelchen Anrufern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen?

Denn sie wohnt schließlich nicht in unmittelbarer Nähe von Erica, sondern in der Tat in Köln. Dort lebt auch Igor,

der als Musiker "weltweit" unterwegs ist.

Leider habe ich von ihm trotz dieses weltumspannenden Tätigkeitsfeldes noch nie etwas gehört.

Dafür werde ich in dieser Woche, die wie kaum eine andere schon desaströs beginnt, noch viel von ihm hören und sehen.

Die Stimmung ist bereits heute im Keller, die Gastgeberin von den Attitüden Olgas entsetzt - und dabei kennt sie das Gesamtergebnis ihrer Bemühungen noch gar nicht,

das sich auf 21 Punkte konzentriert.

Selbst Wodka hat mehr Umdrehungen, und vermutlich kann man nur von

5 auf 4 auf 3 auf 2 auf 1 ...

und endlich vorbei - runterzählen.


Guten Morgen, Gruß Silvia



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen