Dienstag, 17. Dezember 2019

16. Dezember 2019 - Vox - Das perfekte Dinner - Montag in Kassel bei Angelique



Vorspeise: Butternutkürbis-Carpaccio auf einem Wildkräutersalat mit Ziegenkäse, Bacon und karamellisierten Walnüssen an einer Beerenschokovinaigrette, dazu ein Steckrüben-Birnen-Cappuccino
Hauptgang: Sous vide-gegarte Iberico-Bäckchen in einer Portweinjus an einem Süßkartoffelstampf und konfiertem Gemüse
Nachtisch: Creme Brulée, dazu Feigenmacarons


Farben sind das Lächeln der Natur und Blumen ihr Lachen.
Leigh Hunt (1784 - 1859)


Angelique liebt die Farbe Gelb, und ihr beim Eintreffen des Kamera-Teams bereits gedeckter Tisch spricht deutlich die Sprache der Affinität zu dieser Farbe. Ein bisschen zu grell vielleicht, wenn noch die Scheinwerfer auf die Farbe fallen, aber sonst schön anzusehen.

Und der gedeckte Tisch ist nicht das einzig bereits Vorbereitete: Die Creme Brulée ist ebenso fix und fertig wie die Macarons. Ich habe noch nie Macarons gebacken, und daher kann ich Angeliques Aussage wohl kaum anzweifeln,

dass dieses Gebäck 12 Stunden "ziehen" muss. Was passiert eigentlich, wenn es nur 11 Stunden "zieht"?

In der Regel kann man alle Plätzchen direkt nach dem Auskühlen essen.

Nun kommt Jutta ins Spiel. Sie und Angelique kennen sich seit 5 Jahren durch ihre Kinder. Jutta schnibbelt,

während Angelique hier und da ihre Mikrowelle bemüht. Mit der Mikrowelle zu arbeiten, sei eigentlich gar nicht ihre Art, meint sie -

ja, warum hat sie dann eine?

Ich zum Beispiel habe keine, weil ich die wirklich nie gebrauchen würde. Und dass Angelique beim perfekten Dinner keine Lust hat,

die Schokolade im Wasserbad zu schmelzen (anstatt in der Mikrowelle) kann ich auch nicht nachvollziehen. Selbst wenn durch das Kamera-Team und eventuell auch vielen Einstellungen, die wiederholt werden müssen,

die Zeit schneller rennt, ist immer noch genug übrig, um ein Drei-Gänge-Menü zeitnah vorzubereiten.

Auch ihr Kürbis bekommt einen Aufenthalt in der Mikrowelle verpasst, damit er sich leichter schneiden lässt. Ja? Im Anschluss daran macht sie aus einem angekündigten Carpaccio

Kürbis-Chips. Der Rest der Vorspeise ist keine Hexerei. Und ob der Salat eine Beerenschoko-Vinaigrette benötigt, kann ich vermutlich nicht verstehen,

da ich schon etwas älter bin als Angelique. Sie meint, dass ältere Leute als sie selber so etwas Neuartiges vielleicht ablehnen könnten.

Ein paar Sprüche hat sie also auch vorbereitet.

Ich habe auch einen:

"Wenn mer gebbe, dann gebbe mer gern - abber mer gebbe nix!" - Hessisches Sprichwort

Aber ganz so ist es dann doch nicht, denn Angelique bekommt von Victor, Frank und Regina je 8 Zähler und von Anja 7. Das ergeben insgesamt 31 Punkte.

Mir gehen die Macarons nicht aus dem Kopf, und somit habe ich bereits einen dringenden Vorsatz fürs nächste Jahr:

Ich werde sie backen und probieren, ob sie wirklich 12 Stunden Liegezeit benötigen. Klar, dass viele Vorsätze wieder aus dem Kopf verschwinden, aber ich bemühe mich, diesen in die Tat umzusetzen.


Guten Morgen, Gruß Silvia 


Kommentare:

  1. Guten Morgen, ja die Microwelle, vor Jahren hatten wir eine. Und da ich mir gedacht habe, Schokolade im Wasserbad schmelzen ist so zeitaufwendig, im Topf auf der Platte und bei kleiner Hitze ist so gefährlich wegen anbrennen und so, na schmeiß die Schoko in die Micro. Tja seit damals weiß ich dass Schokolade auch in der Micro anbrennen kann. Und ich hab's niemehrwieder versucht. Bei meiner Mama fing der Becher mit der Schokoglasur in der Micro überhaupt Feuer. Und seitdem muss das gute alte Wasserbad herhalten. Übrigens danke für den unterhaltsamen, manchmal nachdenklichen, aber immer lesenswerten Blog! LG Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Rückmeldung. Ich wünsche dir auch eine schöne Weihnachtszeit und einen reibungslosen Rutsch in 2020. LG Silvia

      Löschen