Google+ Badge

Freitag, 27. Juli 2018

27. Juli 2018 - Alternative Fakten: Hollywood will die Mesut Özil-Story verfilmen ..




Alternative Fakten
Hollywood will die Mesut Özil-Story verfilmen

So leicht macht dem Jungen aus Gelsenkirchen das niemand nach: Mit einem Fußball-Talent ausgestattet, entdeckt und gefördert worden, beides in Deutschland,  (manche meinen, auf dem absteigenden Erfolgs-Ast, ich kann das aber überhaupt nicht beurteilen),

beeinflusst Mesut Özil nun nachhaltig die deutsche Politik-Szene - und da ist der Weg nicht weit und ein paar Hollywood-Bosse

wittern große Umsätze (mit den bösen Deutschen) und wollen die Geschichte verfilmen.

Es werden nun einige zackige Nazi-Darsteller gesucht, und die Komparsen dürfen gerne auch echte sein.

Auf die Chance, alte Gepflogenheiten der bösen Deutschen wieder hervorzukramen, wartet Hollywood schon lange.

Die nehmen einen Mesut Özil nämlich noch richtig ernst. Was er sagt oder besser schreiben lässt, hat ein massives Gewicht und entspricht Eins zu Eins den Tatsachen.

Einen Darsteller des Özil zu finden, ist ein bisschen schwierig, aber unter Umständen könnte ein Augenarzt, in Verbindung mit einem Radiologen, hilfreich sein,

der eine künstliche Basedow-Erkrankung beim Schauspieler simulieren kann. Hollywood-Schauspieler sind für ihre Rollen ziemlich leidensfähig.

Zur Not muss das ein Maskenbildner richten.

Auch bereits gesucht wird ein Erdogan-Double, das sich nicht scheut, solch eine Rolle zu spielen.

Aber in Hollywood gilt sowieso der Deutsche als das einzig Böse - und somit werden sie fündig werden.


Das Dschungelcamp

Andere Pläne hat RTL mit dem wahren Mesut Özil. Sie möchten ihn unbedingt ins Dschungelcamp holen. Dort soll er seine Leidensfähigkeit mal so richtig unter Beweis stellen.

Man wird ihm gerne auch ein Eckchen Richtung Mekka einrichten (als Luxusgegenstand sozusagen)

und jede Träne für immer festhalten.

Das Problem ist nur die Gage.

Welche wäre hier angemessen oder überhaupt hoch genug, damit der Junge aus

Gelsenkirchen

sich überhaupt für die Show interessiert?

Nach einer Krisensitzung hat man sich entschieden, ihm ordentliche Anteile am Sender selber für eine Teilnahme zu geben.

Es könnte folglich sein, dass Mesut Özil demnächst der Besitzer von Vox ist.

Er muss nur noch zugreifen.


Guten Tag, Gruß Silvia



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen