Donnerstag, 23. Juli 2020

22. Juli 2020 - Vox - Das perfekte Dinner - Mittwoch in Potsdam bei Birgitt

Vorspeise: Blattsalate mit (Un-)Kräutern, gebratenen Pfifferlingen, Speckwürfeln und Kartoffeldressing
Hauptgang: Filet vom gebratenen Schwielowsee-Zander mit weißem Balsamicoschaum auf Pastinaken-Püree und lauwarmen Belugalinsen
Nachtisch: Passionsfrucht-Tarte mit Tonkabohnen-Eis


Abwechslung trotz Corona

Eine geringere Auswirkung des Lockdown als die existenzgefährdende ist die Langeweile, die sich wegen der Sozialdistanz vielfach breit gemacht hat. Im Prinzip sind erst einmal alle Kontakte außer denen zur direkten Familie weg gebrochen. Das hat manchen hart getroffen, aber

auf Vox wurden frühzeitig und hoffnungsvoll Aufrufe gestartet, in denen neue Kandidaten gesucht wurden.

Selbstverständlich ist der Sender fündig geworden, und kaum wurden die Vorschriften gelockert, wurde auch schon wieder gedreht. Natürlich unter verschärften Bedingungen - und mit Teilnehmern, die volles Vertrauen in die getroffenen Maßnahmen haben. Man will schließlich kochen und die Zuschauer unterhalten - und somit der wochenlangen menschenleeren Dürre entfliehen. Nebenbei fließen auch noch ein paar Euros in die Kassen (Aufwandsentschädigung) und mit viel Glück kommt der Jackpot, gefüllt mit 3.000 Euro, hinzu.

Dass Birgitt sich im Lockdown gelangweilt haben könnte, weiß ich natürlich nicht - aber sie strahlt eine derartige Gelassenheit und Ruhe aus, dass ich vermute, sie kam gut klar. Allerdings wird auch sie es an der Zeit gefunden haben,

mal wieder Gäste im Haus zu haben - und nicht nur den sicher im Lockdown beschäftigungslosen Berufsmusiker, ihren Ehemann.  Er singt und spielt Klavier in Bars - und ist sicher immer noch auf null Engagements.


Das Dinner

Sicher kann Birgitt kochen, so weit ich das beurteilen kann. Aber wiederholt muss ich hier erwähnen, dass der Sendung diese Länge von 75 Minuten (abzgl. Werbung) schlecht zu Gesicht steht. Eine Teilnehmerin wie Birgitt verdeutlicht das mehr

als es zum Beispiel Steven am Tag zuvor getan hat.

"Das perfekte Dinner" ist schließlich keine wirkliche Koch-Sendung, dafür nimmt das Zubereiten aller Speisen nun viel zu viel Raum ein. Selbst überflüssige Kleinigkeiten werden aufgebauscht bis zur vermeintlichen Sendereife.


Mund-Nasen-Schutz

Diese Vorsichtsmaßnahme ist sicherlich sinnvoll. Aber hier werden die Masken rein willkürlich und keinem wirklichen Plan folgend getragen. Eigentlich werden sie lediglich zum Anrichten an den Ohren festgemacht. Alle Speisen werden ohne Masken zubereitet.

Derart könnten Chirurgen in Zukunft ihre Masken erst überstreifen, wenn sie einen Schnitt am Patienten vollziehen. Machen sie aber nicht ...


Die Gäste

sind wieder einmal sehr begeistert. Ob es nur von dem Menü allein ist, oder ob auch die Lockerung der Vorschriften, was soziale Kontakte betrifft, eine Rolle spielt ... ich weiß es nicht.

Margarete verträgt keine Pfifferlinge und mag keinen Fisch. Am Montag war sie der Meinung, es könnte kein perfektes Dinner sein, wenn sie etwas  n i c h t   mag.

Heute gibt sie Birgitt keinen Hinweis, dass sie Pfifferlinge (andere Pilze schon) nicht verträgt.

Braucht sie stets ein bisschen Grund zur Ausführung ihrer vielen Gedanken und Klagen? Ich weiß es nicht,

allerdings schlägt sich das Problem nicht in ihren Punkten nieder:

Margarete gibt eine glatte 9, wie auch Cindy und Erik, während Steven die 8 zieht.

Mit 35 Umdrehungen liegt Birgitt auf dem bislang 1. Platz - und ist schwer zu überholen.


Guten Morgen, Gruß Silvia


Keine Kommentare:

Kommentar posten