Google+ Badge

Freitag, 24. März 2017

24. März 2017 - Vox - Shopping-Queen in Stuttgart - Zusammenfassung

Foto: S. B.


Motto: Standing-Ovations. Style dich für einen Musical-Abend.


Gimme Five

Frauen - und man hat etwas zu lachen, denn zu ernst kann man alles nicht nehmen, schon gar nicht diese Sendung - und der Ärger ist vorprogrammiert. Die eine fühlt sich von der anderen nicht fair bewertet oder der anderen passt an der einen nicht, dass ihre Frisur flippig ist oder auch zu bieder. Wie man es dreht, man kann es niemandem recht machen. Auch dann nicht, wenn man alles noch mal auf links zupft.

Gut, dass Halbgott Guido-Maria  am Ende noch ein Wörtchen mitzureden hat - obwohl er sich zwischendurch und hier und da

durchaus um Kopf und Kragen redet.

Beispiele erspare ich mir. Jeder, der diese Sendung auch nur für ein paar Minuten guckt, wird schnell fündig und es selber hören.


Pelze und Fake Fur

Wenn nicht anders möglich, deklariere ich auch im Alleingang all die Fellkragen, die hier und sonstwo und überall von fast allen getragen werden, als total unschick, unmodisch und uncool,

und in der direkten Konkurrenz zum entsprechenden Tier kann jede nur gnadenlos in die Röhre gucken, denn nur, wem der Pelz von Natur aus gehört,

sieht auch wirklich gut darin aus.

Auf jeden Fall sind es sichtbare Zeichen, dass die Trägerinnen Tierleid hinnehmen.

Fake Fur ist leider auch nicht immer Kunstpelz. Man wird auch hier betrogen wie in vielen anderen Bereichen.

Aber wer meint, er könne mit dem Tier konkurrieren ... bitteschön! Soviel Selbstbewusstsein ist nicht jedem gegeben,

aber am Ende darf jeder für sich entscheiden.

Und ich erwähne Tierfelle erst wieder in einem ferneren Beitrag, denn

auch mir ist es zuwider, erwachsenen Menschen ewig auf die Finger kloppen zu wollen. Obwohl ich das in diesem Fall aus Leidenschaft für Tiere mache. Bigsmiley


Babs

trägt am Ende ihrer Shopping-Tour ein langweiliges Outfit, das eher dem Motto "Aber bitte mit Sahne" - Der Kaffeeklatsch am Nachmittag - gerecht wird. Finger vom Henkel der Kaffeetasse abgespreizt - passt!

Sie kauft noch 12 Paar Strumpfhosen für insgesamt 120,-- Euro. Vermutlich hat sie Angst, dass Vox ihr das übrig gebliebene Restgeld weg nimmt.


Und in der Werbepause

... Thomas Müller kann bis 10 zählen. Hurra!


Nathalie

Die Spielerfrau, die das gar nicht so gerne hört - Worte, nur Worte, Parole, Parole - und von der schon vorab in der Bildzeitung zu lesen war, wer sie ist. Wer nicht über den Fußball spielenden Mann definiert werden will,

der kann den Liebsten auch unerwähnt lassen. Nur ein kleiner unnötiger Rat von mir,

der sowieso kein Gehör findet.

Doch wer in ihr Kleiderzimmer gerät, der denkt sogleich, er ist dort gelandet, wo man die Boutiquen erfunden hat:

Wenn sie sagen sollte, sie weiß nicht, was sie anziehen soll - ich könnte es verstehen - bei allein 300 Oberteilen kann sich kein Mensch mehr entscheiden.

Doch ihr Musical-Outfit ist sehr schön. 9,5 Punkte von mir, und damit liegt sie (nur bei mir) knapp vor Nadine.


Lucy

besitzt viele bunte, vom Ex-Ehemann gemalte Bilder von sich, die in der Wohnung verteilt von einer großen Eigenliebe sprechen. Ist nicht verkehrt, ist in Ordnung - aber wenn man sie besucht, hat man es sogleich mit 100 Lucys zu tun. Das wird schwer zu verkraften sein.

Nathalies Statement zum Dirndl, das Lucy besitzt, interpretiere ich mal so: Lucy hat sich übers Dirndl absolut in Deutschland integriert.

Ein Dirndl als Integrations-Modell - darauf kommen auch nur Spielerfrauen.

Dann nimmt das Dilemma seinen Lauf,

und Lucy - unbekannte bis mystische Kleidergröße - verliebt sich in ein Walle-Walle-Kleid, das alle Farben dieser Welt auf sich vereint. Bunter geht nicht,

und man möchte laut

Mama Mia

rufen.


Die Entscheidung

fällt in Berlin. Guido-Maria Kretschmer präferiert Nadine und Nathalie und gibt ihnen jeweils neun Punkte.

Eine sechs (zum Glück geht es hier nicht nach Schulnoten) gibt er Lucy - ja, er kann auch freundlich sein.

Es gewinnt Nathalie - und ich freue mich bereits nicht

auf den nächsten Artikel in der Bild.


Ab sofort bin ich wieder raus bei Shopping-Queen. Bleibt mir noch zu sagen, dass Nadine an Lucys Shopping-Tag ein

besonders hübsches Strickkleid getragen hat. Ich habe eine Idee, wer das mit Liebe Masche für Masche - und das müssen tausende sein -

liebevoll gezaubert hat.


Guten Tag, Gruß Silvia




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen