Google+ Badge

Mittwoch, 22. März 2017

21. März 2017 - Vox - Das perfekte Dinner - Das Wunschmenü - Dienstag in Nürtingen bei Dominique

Vorspeise: Pochierte Eier mit grünem Spargel oder Artischockenherzen an Pilz-Velouté mit Parmesan-Crostini
Hauptspeise: Gefülltes Schweinefilet mit Trockenfrüchten und Nusskruste, dazu Wirsingrahm und eine Beilage nach Wahl
Nachspeise: Kürbiseis mit Pumpkin-Spices und karamellisierten Pekannüssen


Dominique muss Lisas Wunschmenü zubereiten


Das Ei des Dominique

und das ist nicht nur ausnahmsweise nicht anzüglich gemeint, aber eine neue (Koch-)Welt erfindet er nicht,

als er alles, ob es gegen Wasser allergisch ist oder nicht,

ins Wasserbad wirft. Mich wundert, dass die Zwiebeln keinen Einlass

ins öffentliche Küchen-Schwimmbad finden.

Natürlich wird dies vorher in Plastikbeutel geschweißt, und ich denke, er hat jede Menge davon auf Vorrat -

so wie er im Kopf vorrätig hat, bei welchen Temperaturen die einzelnen Lebensmittel für wie lange ins Sous-Vide-Gerät vor sich hin simmern müssen.

Lisas Wünsche trifft er nicht wirklich, aber nicht, weil es nicht wie bei

Papa

schmeckt (der Hauptgang schmeckt ihr sogar besser als ihre Gedächtnis-Vorlage), sondern eher, weil er fröhlich abwandelt und ellenlange Erklärungen gleich mitliefert, warum er sein eigenes Ding durchzieht.

Wenn sich somit in der Vorspeise nur noch das verlorene Ei - im wahrsten Sinne des Wortes hat er die Gewalt über das Ei verloren -

wiederfindet und grüner Spargel oder Artischocken durch etwas anderes ersetzt werden,

kann man die sieben Punkte verstehen, die sie ihm am Ende für die Mühe, Wasser heiß gehalten zu haben, gibt.

Nur Dustin ist hin und weg! Er kann nicht an sich halten und gibt zehn Umdrehungen für viele Wasserrunden, die alles geschwommen ist.

Insgesamt bekommt Dominique zweiunddreissig feuchtfröhliche Punkte, die nicht ganz dem entsprechen, was er sich selber geben würde.

Während einer gepflegten Langeweile bei einem Joghurt mit frischen Früchten zieht der Nachtisch vollends an mir vorbei -

da habe ich die Lust verloren an 52, 70, 62 Grad oder auch an Wasserbädern im allgemeinen.

Heute Nacht im Traum war ich in einem Schwimmbad, guckte erschrocken an mir runter - und hatte zum Glück keine Plastiktüte,

sondern dann doch einen Badeanzug an.


Guten Morgen, Gruß Silvia

1 Kommentar:

  1. Nürtingen die Heimat von: Ulrich von Ensingen, Johann Friedrich Wurm, Thomas Sauerborn und von Dominique!

    Wir dürfen uns freuen, wir erhalten kostenfreie Kochtipps und Geräteinfos, werden mit Garmethoden und Temperaturstufen beglückt! Was kann im Leben noch passieren, nachdem man erfahren hat, dass in das heimische Weinfass 12.000 Weinkorken passen dürften? Wer hat Zeit solche Zahlen auszurechnen und auswendig zu lernen? Es muss ein durchaus entspanntes Leben sein, da unten am Neckar!

    Dominique liebt seine Küche und wertschätzt durchaus seinen kleinen Gerätepark der ihm die Kocharbeit erleichtern soll. Was er nicht so wertschätzt: Menüwünsche! Jetzt hat er allerdings das Vergnügen in der Wunschwoche zu kochen, da kann es durchaus passieren, dass man nicht seine eigenen Rezeptvorstellungen präsentieren darf. Die einen Zutaten mag er nicht, die anderen Zutaten findet er nicht, die Zubereitung dauert zu lange und überhaupt, was nicht in den Sous-Vide-Garer passt ist ein eher kritischer Essensbestandteil.

    Lisa möchte heute mit ihrem Menü nach Amerika versetzt werden! Also kommen Burger, Fritten, Krautsalat auf den Tisch! Nein, stopp, halt: Lisa möchte in eine Pariser Brasserie versetzt werden die sie in Amerika gefunden hat! Hä? Früher fand man diese Läden in Paris und nicht in Amerika! Die Zeiten ändern sich eindeutig und die Brasserien wandern aus!

    Apero mit "Gruß aus der Küche": klar, da darf der große Probier-/Servierlöffel nicht fehlen. Sind wir denn bei "The Taste"?
    Die Gäste sind beeindruckt und begeistert.

    VS: pochierte Eier gehören eindeutig nicht in das Kochspektrum von Dominique, genauso wenig wie irgendwelche Dinge überbacken mit Parmesan. Aber Dominique, dafür gibt es doch diesen tolle Toaster, durch die ein kleines Transportband läuft! Mehrere Versuche führen schließlich auf einen Weg zur Vorspeise. Die Vorspeise sieht wirklich lecker aus, erfüllt aber keine Wünsche von Lisa!
    HG: natürlich Espuma, natürlich Crunch, natürlich Sous-Vide! Schönes Fleisch, schöne halbe Kartoffel und fröhlich grüner Wirsing! Natron hilft, die Soße fehlt und die Gäste freuen sich!
    Dessert: wie jetzt? Vollkornbrot mit Kürbissorbet? Verstehe den Versuch sowieso nicht, aus Kürbis, Eis oder Sorbet zaubern zu wollen und finde das gesamte Dessert sehr lieblos!

    Die Gäste verteilen großzügige 32 Pkt. und haben ihr neues "Kochgöttle" gefunden!

    Fand den heutigen Gastgeber durchaus anstrengend und konnte leider die Riesenkochbegabung bei Dominique nicht erkennen!

    Mein Tipp: weniger Theorie, mehr Praxis und weniger Maschinen sind manchmal mehr!

    AntwortenLöschen